Initialtherapie

Fortgeschrittene parodontale Erkrankung mit Verlust des Zahnhalteapparates, mit Bildung einer tiefen Parodontaltasche.

In einem ersten Schritt muss die bakterielle Infektion behandelt werden. Deshalb beginnt die Therapie mit einer Einweisung in die häusliche Zahnpflege. Außerdem ist eine professionelle Zahnreinigung indiziert, die in unserer Praxis vorgenommen werden kann.

Um eine vollständige Keimreduzierung auch an den tiefen und nicht zugänglichen Stellen der Zahfleischtaschen zu erreichen, kann die Behandlung eventuell mit einer Antibiotikatherapie unterstützt werden. Gegebenenfalls können zusätzlichen Chlorhexadin-Präparate in die infizierten Zahnfleischtaschen eingebracht werden, um die Bakterienzahl zu verringern. Zusätzliche Spülungen mit bakterienreduzierenden Lösungen können den Therapieerfolg positiv beeinflussen.

Durch diesen ersten Therapieabschnitt können zerstörte Gewebe bedingt zurückgewonnen werden. Um einen Zahnverlust zu verhindern, sollte nach Abschluss der Initialtherapie gegebenenfalls neues Gewebe aufgebaut werden, da der Kieferknochen unter Umständen durch die Entzündung so weit zerstört wurde, dass ein fester Halt des Zahns nicht mehr gewährleistet ist.